Enduro WM Schweden | German Cross Country | 24 h Langensteinbach

Bericht von der Enduro WM, der German Cross Country und dem 24 h Rennen in Langensteinbach
Nach fünf Läufen in der Enduro WM 2004 mit nur noch drei Klassen etablieren sich Christoph Seifert (Platz 9) und Swen Enderlein (Platz 10).
Nach drei Läufen in der German Cross Country Serie belegt Stefan Hau Platz drei.
Mike Hartmann belegt in der Enduro EM nach einem Lauf Platz drei.
Bilder von diesem Event findet Ihr in der Galerie!

Lange haben wir uns nicht mit Neuigkeiten unserer Fahrer gemeldet. Das bedeutet aber nicht das wir nicht aktiv waren. Im Gegenteil, wir waren an jedem Wochenende irgendwo in Europa unterwegs. Die letzten drei Läufe der Enduro WM fanden in Italien, Frankreich und Schweden statt. Marco Straubel unser Mann in der Klasse Enduro 2 fährt sehr stark. Auch in Italien und Frankreich bei schlechtem Wetter und anspruchsvollsten Strecken hat er die Rennen gut gemeistert. Er wird zunehmend sicherer und schneller. Sein harter Einsatz findet aber leider nur wenig Belohnung in Form von WM Punkten. Seine Klasse ist die am härtesten umkämpfte Klasse und Punkte sind extrem schwer zu erreichen. Im Vergleich zur Klasse Enduro 3 wäre er dort immer in den Punkten um Platz 10 gewesen.

Christoph Seifert und Swen Enderlein kommen immer besser in Fahrt und kommen recht beständig unter die ersten 10 und sind oft gar nicht weit von platz 6 und 7 entfernt. Besonders erfreulich ist es das Christoph Seifert endlich mit dem 2 Takter besser zurecht kommt. Am Ende der Saison sollten beide im Gesamtergebnis unter den Top Ten sein.

Stefan Hau tut sich in der GCC Serie schwer vom Start weg 2h vollgas zu fahren. Schon noch 10 Minuten bekommt er harte Arme und muss es langsam angehen lassen. Beim letzten Lauf hat er sich anders vorbereitet und hatte das Problem nicht mehr. Dennoch liegt er auf einem guten dritten Gesamtrang und hat noch alle Chancen weiter nach vorn zu kommen.

An der Enduro EM beteiligen wir uns ja nicht mit dem gesamten Team. Hier startet Mike Hartmann um sich für die WM 2005 zu qualifizieren. Beim ersten Lauf gelang ihm alles sehr gut und er konnte die Plätze 4 und 2 einfahren. Der Rückstand zu Platz 1 war so gering das er optimistisch nach vorne schaut. Am kommenden Wochenende findet der 2. Lauf in Polen statt und wir werden dann wieder berichten.

Außer den genannten Rennen waren wir mit drei Fahrern, Jade Gutzeit aus Süd Africa, Marko Barthel und Marco Straubel beim Erzberg Rodeo aktiv und sehr erfolgreich. Jade Gutzeit wurde dritter, Marko Barthel wurde achter und Marco Straubel 13. im Gesamtergebnis. Nur 34 Fahrer kamen überhaupt ins Ziel.

Auf Bitten von KTM Deutschland Geschäftsführer Norbert Zaha starteten wir beim 24h Rennen in Langensteinbach. Er stellte uns eine serienmäßige 450 EXC Racing zur Verfügung und Christoph Seifert, Swen Enderlein, Mike Hartmann und Marko Barthel gingen für uns in Rennen. Mit einem Vorsprung von drei Runden konnten wir das Rennen gewinnen. Die Fahrer sind schnell und materialschonend gefahren. Wir hatten keine Defekte am Motorrad und das war der Schlüssel zum Erfolg.

Am 24. und 25.06. starten wir wieder bei der WM. Diesmal in Povazska Bystrica, Slowakei. Und am selben Wochenende beim GCC in Zirndorf. Danach werden wir uns wieder mit einem Bericht melden.

Viele Grüße, Team BVZ KTM Racing