Six Days 2004 Polen

Liebe Freunde, Liebe Bekannte,
bei den Six Days 2004 in Polen ist am dritten Fahrtag unser Fahrer, Swen Enderlein, tödlich verunglückt. Wir alle sind zu tiefst betroffen und geschockt. Uns ist bewusst das unser geliebter Sport in bestimmten Situationen auch gefährlich sein kann. Doch als Fahrer kann man das in der Regel sehr gut verdrängen. Als Eltern ist man ständig in Sorge um das Wohl seines Kindes. Swen gab uns aber nie einen Grund zu Beunruhigung. Er ist stets mit voller Konzentration und sehr gut vorbereitet aufs Motorrad gestiegen.

Ob wir zusammen beim Training waren oder er am Start zu einem Meisterschaftslauf stand. Bei Swen sah das Fahren immer kontrolliert, ja fast langsam aus. Er ist nie ein nicht kalkulierbares Risiko eingegangen. Mit voller Konzentration und einer unglaublichen Ruhe hat er seine Aufgaben bewältigt und hat sich nicht zu unüberlegtem Handeln verführen lassen.
Was an diesem 15.09.04 auf der ersten Etappe der zweiten Runde passiert ist wissen wir nicht. Die Strecke war an dieser Stelle sehr einfach und es gab keine sichtbaren Hindernisse. Swen ist geradeaus in eine Baumgruppe gefahren. Niemand konnte ihm mehr helfen. Wahrscheinlich war er für eine Sekunde abgelenkt und hat die Kurve nicht oder zu spät gesehen.
Wir werden Swen immer in unserer Erinnerung behalten als einen freundlichen, liebenwerten Menschen und einen fairen Sportler.

Viele Grüße
Bert von Zitzewitz
Team BVZ KTM Racing