Nordcup 2005, Berichte von Lennart Olsson

Tolles Heimspiel für das BvZ – Team beim MC Hansühn
Text: Lennart Olsson
Bei bestem Fahrwetter und gut präparierter Strecke trumpfte das BvZ – Team beim 10. Lauf zum ADAC-Nordcup mächtig auf. So gaben sich selbst Chef Bert v. Zitzewitz nebst Sohn Davide und auch Marco Straubel die Ehre und das sollte sich auszahlen.
Wie immer startete die Schülerklasse B den Renntag und… JA, Marten Borchert schaffte es tatsächlich, beide Läufe zu gewinnen und führt jetzt nach Streichergebnis die Gesamtwertung mit einem Punkt vor Niklas Stange an. Hier entscheidet also tatsächlich der letzte Lauf in Elstorf die Meisterschaft und der strahlende Vater Sven bestätigte seine Aussage „abgerechnet wird zum Schluss“. Einen großen Schritt nach vorn machte Louis Höhr, der seinen Heimvorteil nutzte und mit Platz 6 im 1. Lauf sowie Platz 4 im 2. Lauf in der Tageswertung den 4. Platz belegte. Erster Nordcup – Pokal für Louis, Super! Niklas Zack lag im ersten Lauf noch vor Louis auf Platz 4, kam aber in Lauf zwei über Rang 21 nicht hinaus. Konstanter fuhr dagegen Niclas Olsson, der mit Rang 10 und 11 kräftig Punkte sammeln konnte und eine saubere Linie fuhr. Magdalena Maack kommt noch nicht so recht in Fahrt und fuhr heute mit der roten Laterne.
Jan-Christian Schlicht beherrschte einmal mehr die Klasse J mit zwei Laufsiegen, was soll man dazu bloß noch schreiben, einfach Klasse. Genauso Klasse fuhr aber Davide v. Zitzewitz. Als Dritter beider Läufe zeigte er unglaublichen Biss und hatte überhaupt keinen Respekt vor dem wirklich starken Fahrerfeld, obwohl dies sein erster Nordcup-Lauf in diesem Jahr war. Biss zeigte auch Fynn-Marco Czypulowski, der im zweiten Lauf auf der da schon schwer zu bewältigenden Strecke auf Platz 7 fuhr und sich in der Tageswertung Platz 8 sicherte. Kim Kristian Kuhlmann findet langsam wieder zu alter Form zurück und war mit Platz 13 in diesem Jahr auf dieser Strecke das erste Mal schneller als Teamkamerad Jonas Olsson. Jonas kam im ersten Lauf genau hinter Kim ins Ziel, war dann im 2. Lauf nach kurzem Abflug aber völlig aus dem Rhythmus. Schade, nachdem er im Zeittraining Rang 9 erreicht hatte. Antonio Vigliarolo komplettierte das BvZ – Team in der Jugendklasse mit Gesamtrang 18.
Die C1 war eindeutig die „Turbo-Klasse“ des Tages. Mit 34 Startern und allen Topfahrern am Start wurden hier Rundenzeiten erreicht, die selbst die Fahrer der C2 mit leistungsstärkeren Maschinen nicht toppen konnten. Mit Marcel Rast und Lucas Olsson mischte das BvZ – Team aber auch hier kräftig mit. Konnte Marcel in Lauf 1 mit Platz 5 noch nach vorn fahren, fiel er in Lauf 2 leider mit technischem Defekt aus. Dafür fuhr Lucas Olsson dann in Lauf 2 (Platz 9) und auch in der Tageswertung in die Top Ten (Platz 10), nachdem ihn in Lauf 1 ein kleiner Fahrfehler auf Platz 8 liegend drei Plätze zurückgeworfen hatte. Ein beachtliches Ergebnis, das ihn in der Gesamtwertung um einige Plätze nach vorn bringen wird.
In der Klasse C2 waren zwar nur 15 Teilnehmer am Start, aber die Qualität zählt ja, nicht die Quantität. Mit filmreifem Startgeraden-Wheelie im 2. Lauf zeigte „Gastfahrer“ Marco Straubel, dass Endurofahrer auch im Motocross keine Warmduscher sind. Er verwies sowohl René Reich als auch seinen Boss Bert v. Zitzewitz auf die Plätze, aber was für ein Bild! Drei Mal BvZ auf dem Treppchen! Bert v. Zitzewitz zeigte hierbei durchgehend Anschauungsunterricht für die jungen Wilden, schließlich gibt es ja für die meisten Kurven elegante Sonderspuren ohne Löcher… Da staunte auch Teamchef Jörg Behncke nicht schlecht, der trotz Gewichtserleichterung nach Sturz in Lauf 2 auch ohne Vorderkotflügel nicht über Tagesrang 7 hinauskam. Tobias Maack holte sich mit solider Leistung erneut 5 Punkte auf seiner Heimstrecke.
Nun folgt das große Finale in Elstorf und dann wissen wir, ob unser Team auch in diesem Jahr mit Marten Borchert einen Gesamtsieger stellen kann….

Acht Laufsiege in Tensfeld !!
Text: Lennart Olsson
Toller Tag für das BvZ – KTM Team beim 9. Lauf zum ADAC – Nordcup in Tensfeld. In allen Klassen mit BvZ – Fahrern am Start konnte jeweils der Doppelsieg eingefahren werden.
Noch besser wäre der Tag gewesen, hätte nicht ein völlig überforderter Veranstalter einige nette Akzente gesetzt. Ein 10 Sekunden zu spät kommender Starter der Klasse B durfte nicht mehr fahren, dafür fand dann der erste Wertungslauf mit der Hälfte der Streckenposten statt und wurde dann nach 14 Minuten +1 Runde auch endlich beendet.
Ein strahlender Marten Borchert konnte aber auch diese verlängerte Distanz hervorragend beherrschen und siegte im ersten wie im zweiten Wertungslauf. Die Meisterschaft ist nun wieder richtig offen! Niklas Zack strahlte im ersten Lauf mit Platz 3 auch noch, musste dann aber in Lauf 2 mit technischem Defekt aufgeben und war natürlich enttäuscht. Louis Höhr hatte kräftig in Tensfeld trainiert und konnte im Zeittraining mit der Spitze gut mithalten. In Lauf 1 stürzte er allerdings zweimal, so dass am Ende nur Platz 20 heraussprang. Was er wirklich drauf hat, bewies er dann im zweiten Lauf, wo er lange auf Platz 7 fuhr und am Ende dann Zehnter wurde. Niclas Olsson fuhr konstant in beiden Läufen und erreichte mit Platz 13 und 14 jeweils die Punkteränge.
In Klasse J war Jan Christian Schlicht eine Klasse für sich und gewann beide Läufe mit einer ganz hervorragenden Demonstration von rundem Fahrstil. Finn-Marco Czypulowski wurde über den Tag immer stärker und verbesserte sich von Platz 9 im ersten Lauf auf Platz 5 im zweiten Durchgang, eine Platzierung, die er sicher viel öfter erfahren könnte. Kim-Kristian Kuhlmann (Lauf 1 Platz 19 und Lauf Platz 11) findet auch langsam wieder seine Form. Was Antonio Vigliarolo tatsächlich kann, zeigte er in Lauf 2 mit Platz 15, nachdem er zum ersten Lauf wegen technischer Probleme nicht antreten konnte. Jonas Olsson stürzte in Lauf 1 auf Platz 12 liegend schwer, kämpfte sich dann aber tapfer vom vorletzten Platz noch auf Rang 23 durch. In Lauf 2 verfehlte er mit Platz 17 nur knapp die Punkteränge.
Vielleicht sollte er nächstes Mal lieber an der linken Hälfte der Startgatter stehen, diese fällt nämlich in Tensfeld kurioserweise ca. 1s schneller als die andere Hälfte…
Marcel Rast verstärkte unser Team einmal mehr in der C1 und zeigte dem starken Fahrerfeld eindrucksvoll, wie man auf einer 125er KTM gute Zeiten in den Sand brennt. Keiner konnte ihn ernsthaft gefährden und so gewann er beide Läufe mit großem Abstand. Klasse Leistung! Lucas Olsson hatte sich an diesem Tag viel vorgenommen, blieb aber im ersten Lauf mit Platz 15 trotz wirklich starkem Fahrerfeld unter seinen Möglichkeiten. In Lauf 2 lag er an 12ter Position mit Tendenz, locker die Top Ten zu schaffen, als ihn Motorprobleme bis auf Platz 24 zurückwarfen. Schade, aber nächstes Wochenende ist ja für ihn „Heim-Grandprix“ auf dem Wagria-Ring in Langenhagen…
In der C2 blieb einem dann förmlich die Spucke weg, schaffte es René Pascal Reich doch tatsächlich, die wirklich guten Rundenzeiten von Marcel Rast noch um fast vier Sekunden zu unterbieten. Klar, dass er mit dieser Performance hier die Laufsiege 7 und 8 an diesem Tag für unser Team verbuchen konnte. Auch klar, dass Teamchef Jörg Behncke hier nicht ganz folgen konnte, aber doch mit den Platzierungen 4 und 3 immerhin noch einen Pokal mit absahnte. Tobias Maack kratzte in Lauf 1 schon einmal vorsichtig an den Punkterängen, die er dann mit einer sauberen Leistung in Lauf 2 auf Platz 10 erreichte.
Jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter, erst beim MC Hansühn am 17. und 18.09. und dann zum Saisonabschluss am 24.09. beim MSC Elstorf. Wer wird also wirklich Meister in der Klasse B ? Lasst Euch das nicht entgehen !

Keine Überschrift für Itterbeck
Text: Lennart Olsson
….fällt einem ein, wenn man den 8. Lauf zum Nordcup Revue passieren lässt. Dauerregen am Samstag ließ beim Veranstalter die Bagger sprechen, hier einmal ein großes Lob für den MSC Niedergrafschaft, der wirklich alle Register zog, um die Veranstaltung durchführen zu können. Dann kam aber der Sonntag ebenfalls mit Regen, Regen und noch mal Regen, so dass die Bahn förmlich ‚absoff‘.
Im ersten und einzigen Lauf der Klassen B und J konnten aber trotz dieser Bedingungen unsere Fahrer die Siege einfahren. Marten Borchert war dann auch sichtlich erleichtert, nachdem er trotz mehrfacher Stürze als Erster die Zielflagge sah und dann der 2. Lauf abgesagt wurde. Nun sind es nur noch 9 Punkte Differenz zu Platz 1 in der Gesamtwertung, und abgerechnet wird bekanntlich zum Schluss! Nico Busch auf Platz 4 und Louis Höhr mit einer hervorragenden Energieleistung auf Platz 6 komplettierten das positive Resultat dieser Klasse. Niclas Olsson und Magdalena Maack traten zum Rennen nicht an, obwohl Niclas im Pflichttraining noch den neunten Rang belegen konnte. Wer das Rennen dann gesehen hat, kann aber sicher Verständnis dafür aufbringen.
Ähnlich erging es dann den Fahrern der Klasse J, obwohl hier natürlich aufgrund der größeren Räder und höheren Motorleistung das Fahren eigentlich einfacher sein sollte. Allerdings regnete es ja immer weiter… Scheinbar völlig unbeeindruckt davon fuhr dann Jan-Christian Schlicht zu einem nie gefährdeten Sieg und ließ die Konkurrenz ohne Sturz weit hinter sich. Ganz starke Leistung! Wie an der Schnur gezogen kamen dann auch Fynn-Marco-Czypulowski, der wieder erstarkte Kim-Kristian Kuhlmann und auch Antonio Vigliarolo auf den Plätzen 7, 8 und 9 ins Ziel. Einzig Jonas Olsson konnte sich aufgrund der widrigen Verhältnisse nicht zu einem Start durchringen, hier ist in der ersten Nordcupsaison noch viel Lehrgeld zu zahlen.
Die Pest am Bein hatte erneut Lucas Olsson, musste er doch wieder einmal seine KTM 125 SX bereits nach 1,5 Runden im freien Training mit Motorschaden abstellen. Schade, wenn man aufgrund des Teilnehmerfeldes sogar einen ersten Nordcup – Pokal erwarten konnte. Marcel Rast hielt aber in dieser Klasse die BvZ – Fahne hoch und fuhr in beiden Läufen mit teilweise abenteuerlicher Spurwahl (Steilkurven kann man schließlich auch ganz oben fahren… ;-)) auf Platz 2.
Erneutes Pech hatte auch Teamchef Jörg Behncke. Er bremste im freien Training in das Heck eines Mitstreiters und fiel so unglücklich auf die Hand, dass am Ende des Tages noch nicht klar war, ob die Knochen wirklich heil geblieben waren. So war das Rennen natürlich gelaufen und Tobias Maack musste als verbleibender Teilnehmer in der C2 durch den Schlamm pflügen. Das machte er richtig souverän und holte sich immerhin sieben wertvolle Punkte.
Die letzten drei Rennen sind nun erst im September, so dass die Strecken ja hoffentlich ausreichend Zeit zum Abtrocknen haben.

Pokale in Serie in Klein Pretzier
Text: Lennart Olsson
Der 7. Lauf zum ADAC – Nordcup in Klein Pretzier bei Uelzen bescherte unserem Team Pokale in fast jeder Klasse.
Eine sichere Bank war natürlich wieder Marten Borchert, der ein weiteres Mal den Tagessieg einfuhr. Er ist weiter die Messlatte für seine Mitstreiter, die aber immer weiter Boden gut machen. Das gilt für Nico Busch mit Gesamtrang 4 genauso wie für Niklas Zack, der nach Ausfall im ersten Lauf den zweiten Lauf noch vor Nico auf Platz 4 beenden konnte. Auch Louis Höhr wird so still und heimlich immer schneller und fuhr am Sonntag in beiden Läufen auf Platz 9. Niclas Olsson erreichte den 12. Gesamtplatz von 21 Startern in dieser Klasse.
Jan-Christian Schlicht einmal nicht mit Gold, sondern mit Silber am Ende des Tages zeigte wieder einmal eine saubere und runde Fahrleistung. In Lauf 1 hätte es sicher auch zum Sieg reichen können, aber nach einem kurzen Abritt zu Beginn des Rennens reichte es dann nur bis zu Rang 3, da wurde der Lauf vorzeitig aufgrund eines bösen Sturzes eines Mitstreiters abgebrochen. Wieder die Top Ten erreichte auch Fynn-Marco Czypulowski, der in der Tageswertung auf Rang 8 ebenso sauber wie über den für die 85er recht langen Mitteltable landete. Kim-Kristian Kuhlmann reiste nach dem Pflichttraining aus unbekannten Gründen ab, Jonas Olsson hatte erneut Pech und musste seine KTM nach einer Runde im Pflichttraining mit Motorschaden abstellen.
Die starke Erkältung machte Lucas Olsson keinen Strich durch die Rechnung. Er schaffte im zweiten Lauf tatsächlich mit Rang 9 die Top Ten in dem mit 40 Fahrern und allen Toppiloten voll besetzten Feld. Klasse Leistung, die nach Rang 15 in Lauf 1 mit Platz 11 in der Tageswertung belohnt wurde.
In der Kategorie „wie fahre ich unfit am besten“ machte Teamchef Jörg Behncke allerdings Lucas den Tagessieg streitig, indem er mit aufgeschnittenem Finger und verknackstem Fußgelenk tatsächlich den zweiten Platz in der Tageswertung holte. Fairerweise muss man dazu sagen, dass René-Pascal Reich ihm diesen Platz sicher streitig gemacht hätte, wenn ihn nicht in Lauf 1 ein Plattfuß gebremst hätte, als er nach furioser Aufholjagd gerade bei Jörg zum Überholen ansetzte. Dass René der schnellste Mann des Tages war, bewies er in Lauf 2, als er am Startgatter hängen blieb und dann vom letzten Platz das Feld in Grund und Boden fuhr und den Lauf als Sieger beendete. Unglaubliche Leistung! So dürften wohl nun auch die letzten Nörgler verstummt sein, die sich immer noch vom Patzer in Hoope ins Fäustchen lachten…
Der nächste Lauf ist nun erst Ende Juli in Itterbeck, also Zeit genug zum Trainieren und ein wenig Ausspannen am Strand… Und dann…

Doppelsieg im Hoope – Park
Text: Lennart Olsson
Mission erfüllt! Mit beeindruckenden Leistungen fuhren sowohl Marten Borchert in der 65er Klasse als auch Jan-Christian Schlicht auf seiner KTM 85 SX jeweils den Sieg für unser Team nach Hause. Besonders stolz und das mit Recht war natürlich Marten, der als einziger Fahrer im Feld den für die 65er wirklich schwierigen Step-up komplett bewältigte. Ebenfalls eine gute Leistung zeigte Niklas Zack auf seiner 65 SX, der erst jetzt zu unserem Team gestoßen ist und auf Anhieb in die vorderen Plätze fuhr.
Bei sengender Sonne und gut präparierter Strecke fuhr auch Jonas Olsson im ersten Lauf in die Punkte, musste dann aber leider in Lauf 2 auf Platz 12 liegend wegen Motorschaden ausscheiden. Leider lagen bei Abfahrt des Autors nicht alle Ergebnislisten vor, so sei hier erwähnt, dass auch alle anderen Fahrer in der 65er und 85er Klasse gute Leistungen zeigten, die sich auch im Gesamtergebnis niederschlagen werden.
In der C1 sorgte Lucas Olsson für einen echten Paukenschlag und verblüffte selbst Teamchef Jörg Behncke, indem er im Zeittraining nur zwei Zehntel Sekunden langsamer war als Jörg auf seiner 250er. Das ergab Platz 8 im 40 Fahrer starken Feld. In Lauf 1 stand dann am Ende Platz 14 zu Buche, nachdem Lucas direkt nach dem Start in einen gestürzten Fahrer bremste und vom letzten Platz kommend durchs Feld fuhr. In Lauf 2 musste er leider nach Sturz verletzungsbedingt aufgeben, daher konnte der Autor auch die weiteren Aktionen am Platz nicht so ganz verfolgen…
Unser Teamchef Jörg ist leider einfach zu gutmütig, das wurde René Pascal Reich und ihm selbst zum Verhängnis. René blieb schon im Pflichttraining mit technischem Defekt auf der Strecke und im Eifer des Gefechts tauschten Jörg und René die Transponder, damit René wenigstens die drei ‚Pflichtrunden‘ auf dem Papier haben sollte. Das wurde leider von der Rennleitung bemerkt und beide wurden disqualifiziert. Aller Trost half aber nichts, Jörg war für den Rest des Tages nicht ansprechbar… Liebe Leute, es ging doch nur um die Erfüllung der ohnehin zweifelhaften ‚Pflichtrundenregelung‘, nicht um eine schnelle Zeit, die hätte René auch selbst hinbekommen. Aber im Fahrerlager glaubt einem das natürlich keiner….
Wir warten also das Urteil des hohen Gerichts ab und freuen uns trotzdem auf den nächsten Lauf am 03.07.05 in Munster mit hoffentlich vielen Punkterängen….

Schlammschlacht auf dem Grambeker Heidering
Text: Lennart Olsson
Wohl dem, der erst am Samstag Morgen zum fünften Lauf des Nordcups nach Grambek bei Mölln gereist war. In der Nacht zum Samstag hatten sich bereits einige Markisen bei Sturm und Regen der Natur gebeugt…
Die 65er Klasse war wieder am Samstag am Start und wieder brauste Marten Borchert im Parallelflug mit Niklas Stange, dem Nordcup-Führenden, durch das Feld. Leider im zweiten Lauf etwas zu heftig, so dass ein Sturz ihn dann auf den allerdings immer noch hervorragenden dritten Gesamtrang brachte.
Nico Busch knabbert immer mehr an der Überlegenheit der ersten Drei in dieser Klasse und wurde mit absolut sicherem Fahrstil sehr guter Vierter.
Niclas Olsson war an diesem Tag einmal schneller als sein Freund Louis Höhr und fuhr im ersten Lauf auf Platz 13, um im zweiten Lauf dann nach einem Sturz das Ergebnis umzudrehen, und wie Louis im ersten Lauf auf dem 16ten Rang zu landen.
Magdalena Maack stellte sich ebenfalls dem tiefen Schlamm und gab bis zum Schluss, wenn auch am Ende des Feldes liegend, nicht auf. Toll gekämpft !!
Der Sonntag begann dann früher als erwartet, nachdem der scheinbar überforderte Veranstalter dann doch noch ein freies Training in den Zeitplan eingeschoben hatte.
In der Klasse J fand Jan-Christian Schlicht in Kevin Kleebe aus Seevetal seinen Meister, fuhr aber auf neuer Maschine sehr souverän auf Platz 2. Fynn-Marco Czypulowski befand sich nach Sturz in guter Gesellschaft und reihte sich zusammen mit Antonio Vigliarolo und Jonas Olsson im Mittelfeld ein. Dort platzierte sich am Ende auch Kim-Kristian Kuhlmann, der nach Verletzung wieder dabei war, allerdings immer noch mit einem lädierten Fuß kämpfte.
Nachdem vor dem zweiten Lauf nach erneuter Sintflut schon eine Rennabsage drohte, versanken dann die Fahrer förmlich im Schlamm. Lediglich Fynn-Marco Czypulowski schaffte die volle Distanz auf einem sehr guten siebten Platz, nachdem selbst Jonas Olsson zwei Runden vor Schluss nach einem Sturz aufgeben musste. Jan-Christian Schlicht, Antonio Vigliarolo und Kim-Kristian Kuhlmann schieden schon in der Anfangsphase aus.
Endlich! Erste Nordcup-Punkte für Lucas Olsson in der Klasse C1. Bereits im Zeittraining konnte Lucas als 16ter in dem von BvZ – „Gastfahrer“ Arne Domeyer dominierten, 35 Fahrer starken Feld eine sehr gute Leistung zeigen. Dass er diese Platzierung dann auch in beiden Läufen bestätigen konnte, lässt für die weitere Saison hoffen. In Lauf zwei konnten ihn selbst zwei Stürze, eine schleifende Kupplung und völlig zugeschlammte Fahrerausrüstung nicht davon abhalten, sich durchzukämpfen.
Durchkämpfen musste sich auch Teamchef Jörg Behncke. Die Klasse C2 musste nämlich beide Läufe nach der mittäglichen Sintflut bestreiten und nach dem 1. Lauf waren die Teilnehmer nicht einmal mehr an der Helmfarbe zu unterscheiden. Platz 5 hieß es dann hinter René Pascal Reich, der auf seiner Heimstrecke in Lauf 1 hinter seinen eigenen Erwartungen blieb. Aber was konnte man bei diesen Bedingungen schon erwarten? Sicherlich nicht, dass Tobias Maack sich ebenfalls durch beide Läufe kämpfte und mit René und Jörg das Siegerpodest mit den Plätzen 2 und 3 in BvZ – Farben leuchtete.
Am 19.06.05 findet der 6te Lauf zum Nordcup im Hoope – Park statt. Dann hoffentlich bei besserem Wetter und mit vielen Zuschauern !

„Land unter“ in Albersdorf
Text: Lennart Olsson
So präsentierte sich der Grünthalring nach Dauerregen in der Nacht ausgerechnet den 65er Piloten am Samstag, dem 21.05. zum 4. Lauf des ADAC-Nordcups. Wieder war es Marten Borchert, der einen von zwei Pokalen für das BvZ – Team mit einer souveränen Leistung erfahren konnte. Im ersten Lauf passte nicht einmal die Zielflagge zwischen ihn und den Sieger, im zweiten Lauf waren es dann doch einige Meter, so dass am Ende Gesamtplatz 2 zu Buche stand.
Nico Busch kam nach seiner Verletzungspause gleich wieder gut in Fahrt und erreichte einen hervorragenden vierten Gesamtrang.
Seine tolle Leistung aus dem Zeittraining konnte Niclas Olsson in beiden Läufen durch zwei Stürze nicht wiederholen und musste sich leider mit Platz 16 begnügen. Im Gegensatz zu Louis Höhr konnte er damit keine Punkte erkämpfen, Louis konnte in beiden Läufen überzeugen und erreichte einen guten 12ten Platz.
Der Sonntag entschädigte dann mit strahlendem Sonnenschein und mit packenden Kämpfen um die Platzierungen in den weiteren Klassen. In Klasse J konnte Jan-Christian Schlicht nicht antreten, da man ihm das Motorrad in der Woche zuvor gestohlen hatte. Fynn-Marco Czypulowski holte aber die Kohlen aus dem Feuer, er fuhr mit seiner KTM 85 SX wirklich sauber und schnell auf Gesamtplatz 5 und verfehlte nur knapp das Siegertreppchen. Auch Jonas Olsson war dieses Mal viel besser drauf und erfuhr sich seine ersten Nordcup-Punkte überhaupt mit Rang 14 im ersten Lauf. In der Gesamtwertung lag er dann mit Platz 17 noch vor Antonio Vigliarolo, der mit einer Leihmaschine im Fahrerfeld von 31 Startern auf Platz 28 fuhr.
Pechvogel des Tages war Lucas Olsson in der Klasse C1. Nach einigen Schwierigkeiten im ersten Lauf erwischte er einen guten Start in Lauf zwei und lag die ersten Runden unter den ersten 15 im 37 Fahrer starken Feld, bis ihn ein Plattfuß zur Aufgabe zwang. Vielleicht erleben wir ja diese Saison noch mal einen Punkterang in dieser Klasse.
Die Klasse C2 mit Teamchef Jörg Behncke, René Pascal Reich und Tobias Maack am Start war wieder einmal der Höhepunkt der Veranstaltung. Dabei zeigte uns Jörg vor allem im ersten Lauf, wie man nach einem völlig misslungenen Start innerhalb weniger Kurven doch noch auf Platz 4 fahren kann, um diesen dann auch noch ins Ziel zu retten. Gnadenloser Fahrstil. Platz 4 war es dann auch in der Tageswertung und damit ein Platz hinter René Pascal Reich, der eine wirklich tolle Leistung zeigte und somit den zweiten Pokal für unser Team sicherte. Tobias Maack konnte sich ebenfalls Nordcup-Punkte mit Rang 15 im ersten Lauf sichern.
Schon in zwei Wochen treffen wir uns wieder zum 5. Lauf in Mölln. Vielleicht ja mit Marten als Sieger, Jan – Christian dann hoffentlich mit Motorrad, Lucas mal ohne Ausfall und vielleicht ja mal Jörg UND René auf dem Treppchen ?? Übrigens: Motocross macht auch bei Regen Spaß und als Zuschauer darf man sogar einen Regenschirm benutzen 😉

Fahrt in den Mai – 2. Lauf beim MC Malente
Text: Lennart Olsson
Eine toll präparierte Strecke und Super – Fahrwetter wartete auf unser Team beim zweiten Lauf zum Nordcup beim MC Malente. Bei dieser 2-Tages-Veranstaltung fanden die Wertungsläufe für die Klasse B bis 65 ccm schon am Samstag statt und allen Klassen bot sich massig Zeit im freien Training.
Wie schon in Ahrenshöft zeigte Marten Borchert auf seiner KTM 65 SX eine souveräne Leistung, musste sich allerdings im Zeittraining mit Platz 2 begnügen. Im 1. Lauf nutze er dann einen Fahrfehler des bis dahin Führenden, zog an ihm vorbei und verteidigte den 1. Platz geschickt bis ins Ziel. Laufsieg ! Echt Klasse ! Im 2. Lauf konnte er ohne Probleme den 2. Platz erreichen und sein Pokal für den 2. Platz in der Tageswertung zierte auch noch am Sonntag unser Teamlager.
Louis Höhr konnte es kaum erwarten, nach seiner Verletzung wieder in das Renngeschehen einzugreifen und lieferte sich mit seinem Kumpel Niclas Olsson schon im Zeittraining ein kleines Privatrennen. Im 1. Lauf stürzte er dann leider, konnte aber im 2. Lauf einen guten 14. Platz belegen. Niclas, der am Samstag 10 Jahre alt wurde, lag damit in der Tageswertung mit Platz 15 noch vor Louis auf Platz 18. Magdalena Maack kämpfte sich tapfer durch den Tag und erreichte Platz 26.
Der Sonntag stand ganz im Zeichen von Jan-Christian Schlicht. Mit Rundenzeiten, die selbst in der Klasse C1 noch für die ersten 12 Plätze gereicht hätten, gewann er in perfekter Manier beide Läufe und damit auch die Tageswertung. Eine Leistung, die für die weitere Saison hoffen lässt.
Fynn-Marco Czypulowski, im Zeittraining nach einem spektakulären, aber zum Glück ohne Verletzung endendem Highsider noch 13., hatte im 1. Lauf Pech. Nachdem er drei Runden vor Ende seinen Auspuff verlor, wurde er aufgrund des zu lauten Fahrgeräuschs um 5 Plätze nach hinten gestuft und erreicht so nur Platz 11. In Lauf 2 fuhr er dann – für diesen Tag schon fast unauffällig – auf einen guten 6. Platz. Antonio Vigliarolo, einziger Suzuki-Fahrer im Team, etablierte sich im vorderen Mittelfeld, wobei er im 1. Lauf sogar Platz 9 erreichte.
Jonas Olsson hatte einen schwarzen Tag erwischt. Im Zeittraining musste er mit Plattfuß seine schnelle Runde abbrechen, im 1. Lauf zwang ihn dann ein Überschlag zur Aufgabe. Zum 2. Lauf konnte er aufgrund starker Rückenschmerzen nicht mehr antreten.
Kim-Kristian Kuhlmann hatte das Verletzungspech schon ein Wochenende zuvor bei einer Clubveranstaltung ereilt, er humpelte mit einem gebrochenen Mittelfuß auf Krücken und unterstütze aber trotzdem das Team.
Die Klasse C1 war so stark besetzt wie schon lange nicht mehr. Bei 40 gemeldeten Fahrern trat die gesamte Elite des Nordens an, so dass Lucas Olsson also einziger BvZ-Vertreter einen schweren Stand hatte. Dennoch erreicht er im Zeittraining einen guten 22. Platz. Im 1. Lauf komplettierte er dann den Verletzungsreigen und verdreht sich das Knie. Trotz Verletzung trat er aber zum 2. Lauf an und erwischte einen Superstart. Lange Zeit konnte er dann Platz 12 halten, sein Knie allerdings nicht. Am Ende stand mit Platz 17 aber ein ordentliches Ergebnis auf dem Papier.
Teamleiter Jörg Behncke hatte schon nach dem Zeittraining Bedenken, ob er den Tag wohl erfolgreich beenden könnte, fehlten ihm doch auf Rang 4 gut 2,5 Sekunden auf den Führenden. Genau so kam es dann auch in beiden Wertungsläufen. An das Führungstrio kam Jörg nicht ganz heran. Im 2. Lauf registrierte er leider etwas zu spät, dass der vor ihm liegende Fahrer einen Plattfuß hatte. Die Aufholjagd endete dann auch noch mit einem üblen Sturz, aber Platz 4 wurde trotz zerbeulter Stirn (kauf Dir lieber einen neuen Helm….) und lädiertem Motorrad gehalten. Vorbildlich gekämpft !
Dem zweiten Samstag – Geburtstagskind Tobias Maack steckte vielleicht noch ein wenig die Feier in den Knochen, er kam im hinteren Drittel des Feldes ins Ziel.
Unser treuer Schrauber Helge, am Samstag noch mit eingeschlafenen Händen selbst in der Hobbyklasse unterwegs, wird am kommenden Wochenende in Salzwedel etwas weniger zu tun haben, die Olssonbande und Louis Höhr können den Termin leider nicht wahrnehmen und leider haben wir ja einige Verletzte zu beklagen.

Saisonauftakt in Ahrenshöft
Text: Lennart Olsson
Bei strahlendem Sonnenschein versammelte sich das komplette Team (bis auf Jan-Christian Schlicht, der seine Konfirmation feierte) zum Saisonauftakt am Westküstenring in Ahrenshöft.
Marten Borchert untermauerte auch sogleich seine Titelambitionen in der Klasse B (65 ccm) und erreichte in der Tageswertung den 2. Platz. Dabei verwies er nach einem Sturz kurz nach dem Start im 1. Wertungslauf das gesamte Fahrerfeld in die Schranken, um selbst nach diesem Patzer noch den 2. Platz in diesem Lauf zu holen.
Nico Busch hatte dagegen Pech und zog sich nach gutem Start im 1. Wertungslauf bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch zu. Er wird dem Team nun leider einige Zeit fehlen.
Niclas Olsson erreichte in seinem ersten Nordcup-Rennen überhaupt mit einem 12. Platz im ersten und einem 9. Platz im zweiten Lauf unerwartet gute Platzierungen und erste Nordcup-Punkte. Vielleicht auch deshalb, weil Teamkamerad Louis Höhr trotz Verletzung extra angereist war, um seine Freunde kräftig anzufeuern.
In der Jugendklasse bis 85ccm war Kim Kristian Kuhlmann selbst ein wenig von seinem hervorragenden 4. Platz im Zeittraining überrascht. Im Rennen konnte er ebenfalls konstant gute Leistungen zeigen und erreichte in der Tageswertung Rang 9. An die Top-Leistung von Finn-Marco Czypulowski kam er hierbei nicht ganz heran. Im Zeittraining noch Neunter, übernahm er im ersten Lauf sogar für mehrere Runden die Führung, bis ein Sturz und nachfolgende technische Probleme eine bessere Platzierung als Rang 6 in der Tageswertung verhinderten. Jonas Olsson konnte den beiden noch nicht ganz folgen, er kam mit der sandigen Strecke nicht gut zurecht. Immerhin erreichte er aber in seinem ersten Nordcup-Lauf in dieser Klasse mit Rang 18 im ersten Wertungslauf einen Platz im Mittelfeld. Im 2. Lauf musste er verletzungsbedingt ausscheiden.
Lucas Olsson war einziger Vertreter unseres Teams in der Klasse C1 (125 ccm 2-Takt / 250 ccm 4-Takt) und hatte als Neuzugang in diesem heißumkämpften Feld so seine Startschwierigkeiten. Musste er im ersten Lauf noch aufgeben, nachdem mehrere Sandfontänen selbst in seine Schutzbrille geraten waren, erreichte er in Lauf 2 Platz 19.
Der Hammer des Tages war allerdings definitiv der packende Kampf an der Spitze der Klasse C2. René-Pascal Reich schied noch im ersten Lauf mit technischem Defekt aus, schaltete sich dann aber im zweiten Lauf in einen Vierkampf ein, in dem auch Teamchef Jörg Behncke schwer mitmischte. Jörg hatte bereits einen ähnlichen Fight in Lauf 1 mit Platz 4 beendet, und sah sich nun in Lauf 2 auch noch mit René und zwei weiteren Fahrern in der gleichen Situation. Kurz vor Ende des Laufs patzte René dann aber leicht und beendete den Tag mit Rang 9, während Jörg erneut Platz 4 belegte. Tobias Maack, weiterer Vertreter in dieser Klasse, war mit seiner Leistung nicht ganz zufrieden, jedoch war die Strecke auch am Ende des Tages nicht unbedingt einfach zu bewältigen.
Schon in zwei Wochen ist der nächste Lauf zur Norddeutschen Motocross-Meisterschaft in Kreuzfeld bei Malente und wir werden spannende Fragen zu beantworten haben: Können Marten und Finn diesmal beide gewinnen ? Kann Lucas die BvZ-Fahne in der C1 etwas höher halten ? Steht Jörg wieder auf dem Treppchen ? Schaut es Euch am besten LIVE an ! In Malente-Kreuzfeld am 30.04. und 01.05.05, Besser als jeder Tanz in den Mai…