BMW R 1200 GS Adventure

1.  Technik und Fahrzeugeigenschaften.

Mit der R 1200 GS Adventure präsentiert BMW Motorrad die Neuauflage der ultimativen Fernreiseenduro für Globetrotter und Abenteurer. Neben der einzigartigen Synthese aus Dynamik, Touren- und Geländetauglichkeit, die auch das Basismodell auszeichnet, fasziniert die Adventure mit zusätzlichen Offroad-Qualitäten und einem gesteigerten Langstreckenkomfort.
Diese einzigartigen Talente machen die Maschine schon ab Werk zu 100 Prozent weltreisetauglich.

Im Vergleich zur Vorgängerin, der R 1150 GS Adventure, geht das neue Modell mit zahlreichen Verbesserungen und einem wesentlich erweiterten Serienumfang an den Start – Merkmale, die das Potenzial der Maschine zusätzlich aufladen und die neue Adventure auch von der aktuellen Basisversion deutlicher absetzen. Vieles, was bislang nur als Sonderaus­stattung oder Sonderzubehör erhältlich war, ist bei der neuen R 1200 GS Adventure jetzt serienmäßig an Bord. Beispiele dafür sind der 33-Liter-Tank, ein neues Windschild für verbesserten Wind- und Wetterschutz, eine höhenverstellbare Sitzbank, robuste Tank- und Motorschutzbügel sowie breite Fahrerfußrasten, die mit verstellbaren Schalt- und Bremshebeln kombiniert sind.

Da die neue Adventure auf der R 1200 GS basiert, profitiert der Fahrer zudem vom spürbaren Leistungs- und Drehmomentzuwachs, den der aktuelle Zweizylinder-Boxermotor bietet. Er leistet 72kW/98 PS bei 7 000 min–1 (Version für Deutschland, sonst 74 kW/100 PS bei 7 000 min–1) und erreicht bei 5 500 min–1 ein Drehmoment-Maximum von 115 Nm.

Auch die übrige Technik entspricht dem aktuellen Basismodell. Dank der Verwendung leichterer Bauteile an Motor, Getriebe und Schalldämpfer sowie der gewichtsoptimierten Komponenten wie Rahmen, Fahrwerk und Räder bringt die neue R 1200 GS Adventure trotz wesentlich erweiterter Serienausstattung kaum mehr Gewicht auf die Waage als das Vorgänger­modell in der Basisversion.

Schließlich stellen das neue Sechsganggetriebe, die jüngsten Paralever- und Telelever-Konstruktionen, neue Instrumente in Digitaltechnik und das Bordnetz mit CAN-Bus-Technologie einen signifikanten Fortschritt im Vergleich zur R 1150 GS Adventure dar.

Die neue R 1200 GS Adventure führt das erfolgreiche Designkonzept des Vorgängers fort, das gleichermaßen Dynamik und Robustheit erkennen lässt. Hochwertige Materialien und Oberflächen wie Edelstahl und Aluminium erzeugen dabei eine klare, technisch-funktionale Eleganz. Je nach Geschmack kann der Kunde zwischen zwei Farbangeboten auswählen.

Dem breiten Einsatzspektrum entsprechend präsentieren sich Sonder­ausstattung und Zubehörangebot für die neue Adventure. Ab Werk lieferbar sind beispielsweise das BMW Motorrad Integral ABS (teilintegral, abschaltbar), eine spezielle Geländebereifung, Zusatzscheinwerfer und Bordcomputer.
Der BMW Motorradhändler hält darüber hinaus ein neues Alu-Gepäcksystem, den BMW Motorrad Navigator sowie zahlreiche praktische Zubehörprodukte bereit, mit denen der Kunde seine Maschine je nach Einsatzzweck und nach individuellen Wünschen ausrüsten kann.

In allen Bereichen verbessert, erweist sich die neue R 1200 GS Adventure demnach als würdige Nachfolgerin der 1150er. Als Ausbaustufe der R 1200 GS Basisversion ist sie nicht nur die ultimative Reiseenduro für Globetrotter, Abenteurer und Fernreisende, sondern empfiehlt sich auch als professionelles Arbeitsgerät etwa für Expeditionsteilnehmer, die allerhöchste Ansprüche an sich und ihr Material stellen. Schließlich  spricht sie jene Kunden an, die eine imposante Optik und souveräne Fahreigenschaften auch im Alltag zu schätzen wissen.

 

Die wesentlichen Merkmale der neuen R 1200 GS Adventure
im Vergleich zur R 1200 GS Basisversion.

•    33-Liter-Tank.

•    Größeres Windschild.

•    Tank-, Motor- und Ventildeckelschutz.

•    Edelstahlgepäckbrücke.

•    Verstellbare Sitzbank mit Offroad-Ergonomie.

•    Verstellbarer Aluminium-Lenker mit Handprotektoren.

•    Längere Federwege für höhere Offroad-Tauglichkeit.

•    Kreuzspeichenräder.

•    Breite Fahrerfußrasten, verstellbare Schalt- und Bremshebel.

•    Leistungsstärkere Lichtmaschine mit 720 Watt.

 

Die wesentlichen technischen Merkmale der neuen R 1200 GS Adventure im Vergleich zur R 1150 GS Adventure.

•    Substanzielle Gewichtsreduzierung.

•    Wesentliche Leistungs- (plus 15 Prozent) und     

      Drehmomentsteigerung (plus 17 Prozent). 

•    Neues Sechsgang-Schaltgetriebe.

•    Neuer Evo-Paralever mit WAD-Federbein.

•    Neuer Telelever.

•    Neue Instrumente in Digitaltechnik mit Info-Flatscreen.

•    Bordnetz mit Single-Wire-System und CAN-Bus-Technologie.

•    Elektronische Wegfahrsperre.

33-Liter-Tank – mehr Kilometer mit einer Füllung.

Zu den augenfälligsten Neuerungen der R 1200 GS Adventure zählt zweifellos der große Kraftstoffbehälter mit einem nutzbaren Fassungsvermögen von 33 Litern inklusive ca. 4 Litern Reserve. Folglich kann der Fahrer 13 Liter mehr Benzin an Bord nehmen als in der Basisversion. Auch im Vergleich zur R 1150 GS Adventure, für die ein größerer Tank nur als Sonderausstattung erhältlich war, beträgt der Zuwachs immer noch rund 3 Liter. Bei einer Fahrgeschwindigkeit von konstant 90 km/h beträgt die theoretische Reichweite 750 Kilometer. Zwischen den Tankstopps kann die neue R 1200 GS Adventure daher größere Distanzen zurücklegen als jeder ihrer Wettbewerber.

 

Großes Windschild – Fahrkomfort auch bei hohem Reisetempo.

Dank seiner durchdachten Gestaltung leitet das neue Windschild den Fahrtwind gekonnt am Fahrer vorbei. Dies geschieht weitgehend verwirbelungsfrei und sorgt besonders bei hohen Geschwindigkeiten für eine wirksame Entlastung von Kopf und Oberkörper. Zusätzliche, speziell geformte Flaps, die hinter dem Windschild angebracht sind, vermindern zudem den Zug im Nierenbereich. Da das Windschild in der Neigung verstellbar ist, bietet es Fahrern unterschiedlicher Größe einen hervorragenden Wind- und Wetterschutz.

 

Tank-, Motor- und Ventildeckelschutz – keine Angst vor Remplern.

Eine stabile und robuste Rohrkonstruktion aus Edelstahl schützt Tank und Motor wirksam vor den Folgen unfreiwilliger Begegnungen – sei es im Gelände oder auf Asphalt. Zusätzlich bewahren hochwertige Aluminium-Cover die Ventildeckel vor den Spuren harter Einsätze.

 

Edelstahl-Gepäckbrücke – formschön und praxisgerecht.

Für eine Enduro mit Weltreise-Qualitäten zählen robuste und praktische Befestigungsmöglichkeiten für das Gepäck zum absoluten Muss.
Die neue R 1200 GS Adventure verfügt daher über eine großzügige und stabile Gepäckbrücke aus Edelstahl, die auch das auf Wunsch erhältliche Aluminium-Topcase aufnimmt.

 

Verstellbare Sitzbank – optimal für Offroad-Einsätze.

Um auch bei unterschiedlichen Bedingungen eine optimale Sitzposition zu ermöglichen, lässt sich die zweigeteilte Sitzbank der neuen Adventure im Fahrerbereich in zwei Höhen justieren. In der oberen Stellung – hier beträgt die Sitzhöhe 915 Millimeter – bietet sie dem Fahrer den Komfort einer durchgängigen Sitzfläche ohne Abstufung. Dies räumt ihm auch im Gelände die notwendige Bewegungsfreiheit ein. In der unteren Stellung sorgt die Sitzhöhe von 895 Millimeter für eine gute Bodenerreichbarkeit und einen sicheren Stand etwa beim Ampelstopp. Dazu trägt auch die besondere Formgebung der Sitzbank bei, die im vorderen Bereich besonders schmal ausgeführt ist.

 

Aluminium-Lenker mit Handprotektoren.

Der hochwertige, konifizierte Lenker aus Leichtmetall ist mit einem Lenkerschutz aus Schaumstoff, ummantelt mit Kunststoff ausgestattet. Auch die praktischen Handprotektoren zählen bei der neuen Adventure zur Serienausstattung.

 

Breite Fahrerfußrasten und verstellbare Schalt- und Bremshebel.

Entsprechend ihrer gesteigerten Offroad-Tauglichkeit ist die neue R 1200 GS Adventure mit besonders breiten Fahrerfußrasten ausgerüstet. Sie bieten einen sicheren Halt und erleichtern Passagen, die vorwiegend im Stehen zurückgelegt werden müssen. Selbst die verstellbaren Schalt- und Bremshebel tragen den mitunter wechselnden Erfordernissen Rechnung und lassen sich sowohl an unterschiedliche Fahrstile und Gewohnheiten wie auch an unterschiedliches Schuhwerk wie Touren- oder Endurostiefel anpassen. Die Höhe des Fußbremshebels kann über einen Klappmechanismus der Betätigungsfläche variieren werden, die Justierung des Schalthebels erfolgt mittels Exzenter-Kinematik.

Federelemente und Kreuzspeichenräder für gesteigerte Offroad-Tauglichkeit.

Das Fahrwerk der R 1200 GS Adventure zeigt sich auch für den harten Geländeeinsatz bestens gerüstet, denn vorn wie hinten stehen 20 Millimeter mehr Federweg zur Verfügung als bei der R 1200 GS. Bei der Radführung vertraut die neue Adventure auf die Leichtbaukonstruktionen der R 1200 GS. Vorn kommt der Telelever mit 41 Millimeter Standrohrdurchmesser zum Einsatz, hinten arbeitet der Evo-Paralever mit Zentralfederbein und wegabhängiger Dämpfung (WAD) – je weiter das Federbein einfedert, desto straffer arbeitet die Dämpfung. Ausführliche Informationen zu Rahmen und Radaufhängung finden sich in der Pressemappe zur R 1200 GS.

Serienmäßig rollt die neue R 1200 GS Adventure auf den bewährten und robusten Kreuzspeichenrädern, die ihre Trümpfe besonders auf Extrempisten, bei hohem Offroad-Tempo und bei großer Dauerbelastung ausspielen. Selbstverständlich können schlauchlose Reifen verwendet werden, die Speichen sind zudem einzeln austauschbar.

Rahmen – höchste Stabilität bei geringem Gewicht.

Maximale Steifigkeit und Festigkeit sind die herausragenden Eigenschaften des zweiteiligen Stahlrohr-Rahmens, der auf der Gitterrohrkonstruktion des R 1200 GS-Modells basiert. Der Vorder- und Hauptrahmen wurde von der R 1200 GS übernommen, der Heckrahmen in der Anbindung von Haupt- und Seitenständer geometrisch geringfügig modifiziert. Die besonders leichte Fachwerkbauweise integriert den Motor als tragendes Element; dieses trägt zum Gewichtsvorteil der neuen Adventure gegenüber dem Vorgängermodell bei. Durch die geänderte Hauptständeraufnahme lässt sich das Motorrad jetzt auch leichter aufbocken.

Leistungsfähiger Generator – mehr Reserven für zusätzliche Verbraucher.

Damit auch zusätzlich montierte elektrische Verbraucher zuverlässig mit Energie versorgt werden können, leistet die Lichtmaschine der Adventure 720 Watt und damit 120 Watt mehr als in der Basisversion.


Motor – hohe Leistung für souveränen Vortrieb.

Der erstmals im Basismodell R 1200 GS vorgestellte Zweizylinder-Boxermotor mit Ausgleichswelle und 1170 cm3 Hubraum kommt auch in der neuen Adventure zum Einsatz. Er leistet kraftvolle 72kW/98 PS bei 7 000 min–1 (Version für Deutschland, sonst 74 kW/100 PS bei 7 000 min–1) und entwickelt bei 5 500 min–1 ein Drehmoment-Maximum von 115 Nm. Die konstruktiven Eckdaten sowie sämtliche Details des potenten Kraftpakets sind in der Pressemappe zur R 1200 GS ausführlich beschrieben.

 
Sechsgang-Getriebe aus der R 1200 GS.

Auch das leichte, leise laufende Sechsgang-Klauenschaltgetriebe mit Schrägverzahnung stammt aus der R 1200 GS.

 
Instrumente und Bordelektrik – Digitaltechnik auf dem neuesten Stand.

Die neue R 1200 GS Adventure verfügt in diesem Bereich über sämtliche Ausstattungsmerkmale, die auch das Basismodell auszeichnen.
Dazu zählen etwa die leichte Instrumentierung mit Info-Flatscreen, die innovative Bordnetzstruktur in CAN-Bus-Technologie und die elektronische Wegfahrsperre.

Karosserie und Design – klare Aussagen.

Schon auf den ersten Blick vermittelt die neue R 1200 GS Adventure Dynamik und Agilität und kombiniert diese mit den robusten Nehmer-Qualitäten einer Enduro. Hochwertige Materialien und Oberflächen wie gestrahlter Edelstahl am Tank- und Motorschutzbügel sowie an der Gepäckbrücke und eloxiertes Aluminium an den Felgen und den Kniecovern verleihen der Maschine darüber hinaus eine technische, funktionale Eleganz und unterstreichen zugleich den hohen Qualitätsanspruch des Fahrzeugs.
Auch das Farbkonzept steht für Ästhetik und Charakter und demonstriert zugleich die Evolution im Vergleich zum Vorgängermodell. Der Kunde kann aus zwei Farbangeboten wählen:
Mit alpinweiß uni entscheidet er sich für die klassische GS-Farbe, die mit einer schwarz-roten Sitzbank und schwarz eloxierten Kniecovern kombiniert ist. Die Lackierung in weißaluminium-metallic matt wird durch eine schwarz-graue Sitzbank und olivfarbene Kniecover in magnesiumeloxiertem Aluminium ergänzt. Diese Kombination strahlt eine kühle technische Eleganz aus und harmoniert bestens mit anderen metallischen Komponenten wie Sturzbügel oder Aluminiumkoffer.

2.  Ausstattungsprogramm.

Sonderausstattung und Sonderzubehör.

Entsprechend ihres breiten Einsatzspektrums steht für die neue R 1200 GS Adventure ein umfangreiches Ausstattungsprogramm zur Verfügung, das auf Fahrzeug und Kundenbedürfnisse abgestimmt ist. Sonderausstattungen werden dabei direkt ab Werk ausgeliefert, Sonderzubehör montieren wir vor Ort.

 
Sonderausstattung.

•    BMW Motorrad Integral ABS (teilintegral, abschaltbar).

•    Geländebereifung (ohne Aufpreis).

•    Diebstahlwarnanlage (DWA)*.

•    Auspuffanlage verchromt.

•    Heizgriffe*.

•    Weiße Blinker*.

•    Kofferhalter für Alu-Koffer*.

•    Zusatzscheinwerfer*.

•    Bordcomputer.

Mit *  ekennzeichnete Produkte sind auch als Sonderzubehör bei uns erhältlich.

 
Zusatzscheinwerfer.

Wie schon beim Vorgängermodell sind für die neue Adventure Zusatz­scheinwerfer erhältlich, die am Tankschutzbügel befestigt werden.
Sie zeichnen sich durch eine hohe Lichtausbeute bei gleichzeitig geringen Abmessungen aus und verbessern das Sehen und Gesehen werden. Die Zusatzscheinwerfer können ab Werk geordert werden, lassen sich aber auch nachträglich bei uns montieren.

 
Bordcomputer.

Ein überaus praktischer Reisebegleiter ist der auf Wunsch lieferbare Bordcomputer, der den Funktionsumfang des serienmäßig vorhandenen Info-Flatscreens erweitert. Angezeigt werden Außentemperatur, Restreichweite, Durchschnittsverbrauch und Durchschnittsgeschwindigkeit. Außerdem warnt der Bordcomputer den Fahrer bei geringem Ölstand sowie vor der Gefahr von Glatteisbildung, sofern die Außentemperatur auf 3 °C oder darunter absinkt.

 
Geländebereifung.

Wer die neue R 1200 GS Adventure vorwiegend abseits befestigter Straßen bewegen möchte, kann sich schon vor der Auslieferung für eine Geländebereifung entscheiden. Die grobstolligen Reifen vom Typ Continental TKC 80 (auf 160 km/h beschränkt) sorgen auch auf Sand, Schotter, Geröll oder Matsch für die nötige Traktion und werden ohne Aufpreis im Werk montiert.

 
Sonderzubehör.

•    Topcasehalter für Alu-Topcase.

•     Alu-Topcase.

•     Kofferhalter für Alu-Koffer*.

•     Alu-Koffer.

•     Tragegriff für Alu-Koffer.

•     Innentaschen für Alu-Koffer und Topcase.

•     Tankrucksack.

•     Softbag Sport groß.

•     BMW Motorrad Navigator inkl. Halter, Verkabelung und Tasche.

•     Heizgriffe*.

•     Zusatzscheinwerfer*.

•     Diebstahlwarnanlage (DWA)*.

•     Weiße Blinkergläser*.

•     Offroad-Schutzscheibe für Scheinwerfer.

•     Zusatzsteckdose.

•     Ventildeckel-Notlaufkit.

•     Vorderradkotflügel CFK.

•     Spritzschutz hinten CFK.

•     Werkstattständer (Paddockstand) mit Adapter.

•     Bordwerkzeug-Ergänzungssatz.

Mit * gekennzeichnete Produkte sind auch ab Werk lieferbar.

Neues Aluminium-Gepäcksystem.

Das komplett neu entwickelte System umfasst Alu-Koffer und Edelstahl-Kofferträger sowie ein Alu-Topcase mit Topcasehalter, der auf der serienmäßigen Edelstahl-Gepäckbrücke montiert wird. Koffer und Topcase sind wasserdicht, zusätzlich sind ebenfalls wasserdichte Innentaschen erhältlich. Die Koffer bieten ein Volumen von zusammen 79 Litern, das Topcase fasst weitere 33 Liter. Die Kofferdeckel sind mit je zwei Schlössern ausgerüstet, von denen das jeweils ungeöffnete als Scharnier fungiert. Auf diese Weise ist eine Klappfunktion gewährleistet. Werden hingegen beide Schlösser geöffnet, lässt sich der Deckel vollständig entfernen. Auf Wunsch ist eine Gleichschließung mit dem Zündschlüssel realisierbar. Koffer und Topcase verfügen zudem über zusätzliche Verzurrösen, an denen weiteres Gepäck befestigt werden kann. Insgesamt erlaubt das Gepäcksystem eine Zuladung von 25 Kilogramm und ist auf Reisegeschwindigkeiten bis 180 km/h ausgelegt.