KTM 690 SM R

EINSTAND NACH MASS
Im Frühjahr 2007 läutete KTM mit der Markteinführung der beiden Modelle 690 SM und 690 SM Prestige eine völlig neue Ära im Bereich sportlicher Einzylinder-Motorräder ein. Mit einem nie da gewesenen Angebot aus überlegenem Antrieb und mustergültigem Fahrwerk verschaffte sich das erste Modell der neuen LC4-Generation gehörigen Respekt in der gesamten Motorradwelt und brachte den Stein zu einer wahren Renaissance des Einzylinders in Rollen.

TYPISCH „R“
Neben den weiteren, komplett neu entwickelten Einzylindermodellen des Modelljahres 2008 verfeinert KTM auch die 690 SM gemäß der markentypischen Philosophie „Ready to Race“ und präsentiert die 690 SM R. Passend zur technischen Kompetenz der modernen 690er betont die neue 690 SM R noch stärker ihre sportlichen Gene. So sitzt der leistungsstarke und außergewöhnlich kompakte Einzylindermotor in einem auffälligen, orangefarben lackierten Gitterrohrrahmen, der von den Technikern aufgrund seiner idealen Eigenschaften im Bezug auf Steifigkeit, Flexibilität und Gewicht ausgewählt wurde. Wie bei allen KTM „R-Modellen“ kommen für einen sportlich edlen Auftritt auch bei der 690 SM R schwarz lackierte Kunststoffteile und Leichtmetallräder zum Einsatz. Feinste Ausstattungsmerkmale wie die aufwendige, radial montierte Brembo Vierkolben-Bremszange mit vier Einzelbelägen, einstellbare Federelemente, der radiale Handbremszylinder und supersportliche Dunlop Reifen unterstreichen den hohen KTM-Anspruch und machen die 690 SM R zu einem vollwertigen Sportmotorrad.

PERFEKT IN JEDER SITUATION
Mit einem fahrfertigen Gewicht von lediglich 153 kg und einer Leistung von 63 PS (46 KW) zählt der auffällige Einzylinder zu den schnellsten Vertretern überhaupt.
Dank dem ausgewogenen Zusammenspiel aller Komponenten und der sportlich angenehmen Sitzposition eignet sich die neue „R“ gleichermaßen ideal für den Einsatz in der Stadt als auch auf Landstraßen aller Art. Selbst auf der Rennstrecke macht die 690 SM R eine gute Figur als „Superbike-Schreck“.
CHASSIS
RAHMEN
Eine superstabile Gitterrohrkonstruktion aus hochqualitativem Chrom-Molybdän garantiert optimale Verwindungssteifigkeit bis zu höchsten Geschwindigkeiten bei minimalem Gewicht. Der Motor fungiert als tragendes Element. Das Rahmenheck wird aus hochfesten Aluminiumprofilen gefertigt.
GABEL
Die 48 mm Upside-Down-Gabel von WP mit zentraler Achsaufnahme und einem Federweg von 210 mm, speziell für Supermoto optimiert, lässt sich durch eine einstellbare Druck- und Zugstufendämpfung perfekt an Strecke und Fahrstil anpassen. Die massiven Rohrdimensionen garantieren beste Stabilität. Die nach oben erweiterten Gabelprotektoren fungieren gleichzeitig als Spritzschutz.
FEDERBEIN
Ein speziell entwickeltes WP Federbein mit zusätzlichem Ausgleichsbehälter und einem Federweg von 210 mm sorgt in Verbindung mit dem PRO-LEVER Umlenksystem für einen idealen Kompromiss aus sportlicher Härte und Komfort und sichert in jeder Lage die perfekte Verbindung zur Straße. Die Dämpfung des hochwertigen Federbeins ist sowohl in der Druck- als auch Zugstufendämpfung einstellbar.
SCHWINGE
KTM geht neue Wege und entwickelt als erster Motorradhersteller eine einteilige Aluminium-Druckgussschwinge. Die seitlich offene Schwinge ermöglicht eine Gewichtsreduzierung und sorgt durch zusätzliche Rippen für optimale Steifigkeit und beste Hinterradführung. Die Anlenkung des Federbeins erfolgt über ein neues, progressiv arbeitendes PRO-LEVER Umlenksystem.
BREMSEN
Hohe Geschwindigkeiten erfordern extrem leistungsfähige Bremsen. Und die erste Wahl ist Brembo. Daher wird das Vorderrad mit einer 320 mm schwimmenden Scheibe gebremst, in die sich vier Beläge des massiven Radial-Bremssattels verbeißen. Aktiviert wird die hochklassige Anlage über einen radialen Hauptbremszylinder. Hinten wirkt ein bewährter Einkolben-Schwimmsattel auf eine 240 mm große Bremsscheibe.
RÄDER
Auf extraleichten, schwarz lackierten Leichtmetall-Gussrädern von Brembo sind besonders haftfähige Dunlop Sportreifen des Typs Sportmax GPR α-10 aufgezogen.
AUSPUFFANLAGE
Ein üppig dimensionierter Auspuffkrümmer verzweigt sich unter dem Motor zu den beiden Edelstahl-Schalldämpfern. Das vom Sport abgeleitete Auspufflayout mit den relativ langen Krümmern und Schalldämpfern trägt wesentlich zur starken Performance des Einzylinders bei. Viel Leistung bedeutet aber auch hohe Geräuschemissionen. Je ein geregelter Kat garantiert die mühelose Einhaltung der geltenden Euro-3-Schadstoffemissionen.
TANK
Der leichte 14-Liter-Tank aus hochfestem Polyamid bietet sportliche Ergonomie und ist mit integrierter Benzinpumpe und Reservesensor ausgestattet.
COCKPIT
Erstmals für die 690 SM entwickeltes, sehr leichtes Multifunktionsinstrument mit analogem Drehzahlmesser, digitalem Tacho und nützlichen Zusatzfunktionen wie einer Außentemperaturanzeige zur optimalen Information des Fahrers.
LENKER
Ein konifizierter Lenker aus hochfestem Aluminium bietet eine sportliche Ergonomie und höchste Stabilität bei minimalem Gewicht.
SCHEINWERFER
Der große Scheinwerfer mit Kunststoffscheibe ist aerodynamisch optimal in die vordere Kotflügel-Masken-Einheit integriert. Ein kleiner Windspoiler reduziert den Winddruck für den Fahrer.
HECK Im stabilen Alu-Rahmenheck sitzt eine voluminöse Airbox, die für maximale Performance bei niedrigstem Ansauggeräusch sorgt. Ein gut zugängliches Sitzbankschloss erleichtert den Zugriff auf Luftfilter, Staufach und Sicherungen. Im Rücklicht kommt die aktuellste LED-Technologie zum Einsatz.
GEWICHT
Die Verwendung hochqualitativer Komponenten, intelligenter Leichtbau und präzise Berechnungsverfahren ermöglichten nicht nur die Redzierung des Motorgewichts auf überragende 38 kg, es konnte auch das komplette Fahrzeuggewicht auf den extrem niedrigen Wert von 153 kg „Ready to Race“ gedrückt werden.
MOTOR
Der Einzylinder LC4-Motor mit 654 ccm verkörpert das geballte Know-how, das in den letzten 20 Jahren in der KTM-Entwicklungsabteilung entstanden ist. Ergebnis: ein überaus kompaktes und gewichtsoptimiertes Triebwerk auf höchstem technologischem Level mit konkurrenzloser Performance, bester Elastizität und Laufruhe sowie ausgezeichneter Standfestigkeit bei minimalem Serviceaufwand.
ZYLINDERKOPF
In dem OHC Zylinderkopf rotiert eine Nockenwelle, die – angetrieben von einer kurzen Steuerkette – über zwei Kipphebel die vier Ventile betätigt. Die schräge Teilung des Zylinderkopfdeckels macht das Einstellen der Ventile zu einer einfachen und schnellen Übung.
KUPPLUNG
Die neueste Generation der APTC Antihopping-Kupplung macht den Umgang mit dem gewaltigen Drehmoment zu einem Kinderspiel. Unter Last verstärkt dieses Patent zusätzlich den Druck auf die Kupplungsbeläge, wodurch die Kupplungsfedern wesentlich weicher ausgelegt werden konnten, was die Hebelkraft der hydraulischen Kupplungsbetätigung gegenüber konventionellen Lösungen um ca. 1/3 reduziert.
MOTORMANAGEMENT
Die neue LC4-Motorengeneration ist der erste KTM-Einzylinder, bei dem eine elektronische Kraftstoff-einspritzung eingesetzt wird. Neben einem 46 mm Drosselklappenkörper mit einem Einspritzventil verfügt das System über einen automatischen Kaltstart und gesteuerte Leerlaufregulierung sowie Höhenkompensation.
Darüber hinaus haben die KTM-Ingenieure zusammen mit Keihin eine besonders innovative Technologie namens EPT (Electronic Power Throttle) erfolgreich zum Einsatz bringen können: Das hochintelligente Motormanagement steuert einen Drosselklappen-Mechanismus, der entgegen der mechanisch (mittels Seilzug) geöffneten Drosselklappe die Klappenöffnung mittels Schrittmotor reduziert. Ergebnis ist ein breites und sehr lineares Leistungsband, sprich einesehr spontane und überaus kraftvolle, aber keineswegs aggressive Motorcharakteristik.
LAMBDASONDE
Eine Lambdasonde im Auspuffkrümmer informiert die Steuereinheit (ECU) über die Abgas-zusammensetzung und macht somit zusammen mit den beiden Katalysatoren die Reduzierung der Emissionen unter Euro-3-Level möglich.
GETRIEBE
Das Sechsganggetriebe bietet für hohe Spurtreserven eine sportliche Abstufung der einzelnen Gänge und garantiert schnelle und präzise Gangwechsel bei minimalem Kraftaufwand.
AUSGLEICHSWELLE
Eine zentrale Ausgleichswelle reduziert das Vibrationsniveau des Motors auf ein Minimum, eliminiert damit einen klassischen Nachteil großvolumiger Einzylindermotoren, ohne seine markante LC4-Charakteristik aufzugeben.
ÖLKREISLAUF
Eine Druckpumpe versorgt sicher alle nötigen Stellen mit Öl, während eine Saugpumpe überschüssiges Öl aus dem Kurbelgehäuse absaugt und dieses zum Getriebe zurückspeist