BMW Motorräder E10-Verträglichkeit

Eine häufige Frage unserer Kunden in den letzten Woche war: „Verträgt mein Motorrad E10?“
Die einfache Antwort darauf lautet: „Neuere Motorräder haben mit E10 in der Regel kein Problem“.

Im Detail bedeutet das für BMW-Motorräder folgendes.

BMW Motorräder E10

Die Motorräder der aktuellen Modellpalette von BMW Motorrad und alle älteren Modelle können problemlos E10-Kraftstoff betriebn werden. Unbedenklich ist der Einsatz von E10-Kraftstoffen auch bei allen aktuellen und älteren Motorrädern der Marke Husqvarna Motorcycles. BMW weist daraufhin, dass auch bei E10-Kraftstoffen auf die entsprechende Oktanzahl (laut Betriebsanleitung) geachtet werden muss.

Hintergrundinformationen zu E10-Kraftstoff

E10 ist die Bezeichnung für Benzin mit einer 10%igen Beimischung von Kraftstoffethanol (Bioethanol). Die Richtlinie 2009/30/EG des Europäischen Parlaments verpflichtet die Mitgliedsstaaten zur Einführung. Zur Umsetzung hat die Bundesregierung die Biokraft-NachV (Verordnung über Anforderungen an eine nachhaltige Herstellung von Biokraftstoffen) erlassen. Hergestellt wird Bioethanol aus Pflanzen mit hohen Gehalten an Zucker oder Stärke, also Mais, Weizen oder Zuckerrüben / Zuckerrohr. Angestrebt wird auch die Verwendung von pflanzlichen Reststoffen wie Stroh, Holzresten und Landschaftspflegegut. Die flächendeckende Einführung ist für den Lauf des Jahres 2011 vorgesehen. In der Übergangszeit bis 2013 wird es an den Tankstellen auch noch E5-Benzin geben, das in der Regel auch von älteren Motoren vertragen wird. Danach wird es für Oldtimer sicherlich auch Lösungen geben, vergleichbar mit den Additiven nach der Umstellung auf bleifreies Benzin.