KTM RC 390

bvz_ktm-rc-390

Die Supersport RC 390 erhält für den Einsatz auf der Straße zahlreiche Updates, während die RC CUP-Rennserie in Zukunft in noch mehr Ländern stattfindet.
KTM nutzt bekanntermaßen im Motorsport gewonnene Technologien und Neuentwicklungen und transferiert diese aus Prinzip in die Serienproduktion von aufregenden und qualitativ hochwertigen Sportmotorrädern. Genau aus diesem Grund präsentierte KTM die neue KTM RC 390 (http://www.ktm.com/at/supersport/rc-390-2016-e4/) der Weltpresse in einem bisher
einzigartigen Format: der ‘RC CUP Media Challenge’.

Zwanzig Journalisten aus zehn Ländern kamen an den technisch anspruchsvollen Kurs
Autodromo di Modena in Italien, wo die Medienvertreter das neue vollverkleidete SupersportBike
erstmals zu Gesicht bekamen und gleichzeitig die Chance hatten, das Potenzial der CUPVariante
für den Renneinsatz – im wahrsten Sinne des Wortes – zu erfahren.
Die weltweit erhältliche KTM RC 390 CUP (http://www.ktmrccup.com/int/rc-race-bike/) legt den
Fokus ganz klar auf den Einsatz auf der Rennstrecke in internationalen CUP-Serien, ist aber
gleichzeitig die perfekte Wahl für jede Generation von Sportbike-Fahrern.

RC 390-Modifikationen
Nach zwei erfolgreichen Jahren profitiert im Modelljahr 2016 auch die RC 390 von der
kontinuierlichen KTM-Entwicklungsarbeit. Diese Neuerungen konzentrieren sich vorrangig auf
Verbesserungen bei Komfort und Fahrbarkeit sowie die Einhaltung der Euro 4-Bestimmungen.
Die RC 390 übertrifft die internationalen Standards, ohne an Leistung einzubüßen.
Der stabile, sportliche und leichte Stahl-Gitterrohrrahmen sowie die Aluminium-
Leichtmetallschwinge bleiben unverändert und sind auch im neuen Modelljahr perfekt auf den
weiterentwickelten 373,2 cm3-Motor abgestimmt, der bei nur 36 kg beeindruckende 44 PS
leistet.

2016 sorgt ein hochmodernes Ride-by-Wire-System für eine sanftere und effizientere
Gasannahme. Eine Antihopping-Kupplung, eine größere 320 mm-Bremsscheibe (+20 mm) und
einstellbare Kupplungs- und Bremshebel verbessern die Kontrolle über die Maschine.
Eine völlig neu konstruierte seitliche Auspuffanlage mit dem Katalysator im Schalldämpfer
ersetzt das vorherige Unterboden-System, was ein neues Bugspoiler-Design erfordert. Ein noch
dickeres Sitzpolster macht die Sitzbank für Fahrer und Sozius noch komfortabler. Eine
Besonderheit der RC sind die größeren Spiegel mit integrierten Blinkern, die sich perfekt in die
Aerodynamik integrieren.

Schneller – RC 390 CUP KTM

ist immer mit hoher Drehzahl unterwegs und entwickelt neben dem Serienmotorrad auch die RC
390 CUP weiter. Seit 2014 wird das CUP-Bike in professionell organisierten, nationalen CUPSerien
eingesetzt, um die nächste Rennfahrer-Generation zu unterstützen und zu fördern.
Seitdem wurden mehr als 500 CUP-Bikes in den nationalen CUP-Serien in Deutschland, den
Niederlanden, Großbritannien, den USA, Mexiko und Finnland eingesetzt. 2016 kommen mit
Frankreich und Italien zwei weitere Länder hinzu.
Nachdem das Bike sowie Ersatzteile über das weltweite KTM-Händlernetz bestellt werden
können, war es für die Medienvertreter an der Zeit, auf der Strecke in Modena die perfekt
vorbereiteten RCs, ausgestattet mit einer ganzen Reihe von offiziellen KTM PowerParts, zu
testen.

Wahrer Teamgeist war gefragt, als die Journalisten ihr Fahr- und Taktiktalent unter Beweis
stellen mussten, um die RC CUP Media Challenge zu gewinnen. Applaus für alle Teilnehmer
und Champagner für das Siegerteam mit Renaud Amand von MaxxMoto (Belgien) und Sam
Fleming von Road Racing World (USA), die mit ihrer RC 390 CUP in Modena die schnellsten
Runden drehten.