KTM 1290 SUPER ADVENTURE S

ktm-1290-adventure-sReiße in der Mitte einer gemeinen Kurve am Gasgriff. Bremse hart, wenn du bereits in voller Schräglage bist. Nichts passiert – einfach Grinsen und weiter Gas geben. Selbst wenn du die Regeln der Physik auslotest, hält die cleverste Elektronik in der Welt des Motorradfahrens die von KTM geschaffene Kombination aus 160 PS, 140 Nm Drehmoment und einem Gewicht von nur 238 kg in Schach. Alles, was dir noch zu tun bleibt, ist, dich voll auf die Straße vor dir zu konzentrieren – und dich gut festzuhalten. Die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S kann auch butterweich cruisen, wenn es das ist, was du willst… 

Fahrwerk

Stabilität und Kontrolle sind Grundvoraussetzungen, um Spaß zu haben. Mit ihrem ultraleichten Gitterrohrrahmen, der hochfesten Druckguss-Fachwerkschwinge und den hochqualitativen Komponenten von WP Suspension wird die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S ein Grinsen in dein Gesicht zaubern. Um auch die Freunde des Fahrens auf Asphalt bei Laune zu halten, ist die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S mit einem 19-Zoll-Vorderrad und einem 17-Zoll-Hinterrad ausgerüstet. Hochwertige Reifen und viel Federweg lassen sie wie ein Pfeil durch Kurven schießen und ihre Bremsen vom weltweit bekannten Marktführer Brembo in Zusammenarbeit mit Assistenzsystemen (Motorrad-Stabilitätskontrolle MSC mit Motorrad-Traktionskontrolle MTC und schräglagenabhängigem C-ABS), die in enger Zusammenarbeit mit Bosch entwickelt wurden, runden das Paket ab. Sicherheit. Spaß. Schnelligkeit. Überall.

Leistungsgewicht

Die Kombination aus Leichtbau am Fahrwerk und dem kompakten und dennoch leistungsstarken Motor macht die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S zum Primus ihrer Klasse in Sachen Leistungsgewicht und Fahrdynamik. Dieses voll ausgestattete Adventure-Bike bringt nur 238 kg auf die Waage, und das mit eindrucksvollen 23 Litern Benzin im Kraftstofftank. Das macht die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S – in KTM-typischer Manier – zu einem der leichtesten Motorräder ihres Segments. Dann wären da noch ihre herausragende Geometrie, die ausgewogene Steifigkeitsverteilung und die hochwertigen Federungskomponenten. So bekommst du ein Bike, das zu allen Schandtaten bereit ist. Dies führt außerdem zu einem Plus an Sicherheit, denn es fällt buchstäblich leichter, ein leichtes Motorrad um eine Gefahrenstelle zu zirkeln als ein schweres.

KTM 1290 SUPER ADVENTURE S orange MY17_90 right

Semiaktives Fahrwerk

Das innovative semiaktive Fahrwerk von WP sorgt für eine neue Stufe an Komfort und Sicherheit beim Motorradfahren. Der Fahrer kann aus vier Einstellungen wählen – „Komfort“, „Street“, „Sport“ und „Offroad“ – während das Dämpfungssteuergerät (SCU) die Dämpfungswerte auf Basis der Informationen einer Reihe von Hub- und Beschleunigungssensoren in Echtzeit an den Fahrer und die Straßenbedingungen anpasst. Der Fahrer kann zudem die Vorspannung der Vorderrad- und Hinterradfederung in vier voreingestellten Stufen (Solo, Solo mit Gepäck, Soziusbetrieb und Soziusbetrieb mit Gepäck) einstellen und die Geometrie so perfekt an alle Situationen anpassen. Das Ergebnis: ein kurvengieriges Handling – egal, wo du unterwegs bist.

Bremsen

Präzise. Leistungsstark. Umwerfend. Weniger würde man von einem Bremssystem von Brembo auch nicht erwarten. Vorne angebracht sind zwei Scheibenbremsen mit je 320 mm Durchmesser und radial montierten 4-Kolben-Festsätteln sowie einem radialen Hauptbremszylinder. Am Hinterrad übernimmt eine großzügig bemessene 267-mm-Bremsscheibe die Bremsarbeit. In Notfällen springt das 2-Kanal-C-ABS des Typs 9ME von Bosch in die Bresche.

KTM 1290 SUPER ADVENTURE S grey MY2017_ri front

Reifen

Die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S rollt auf hochmodernen, supergriffigen und widerstandsfähigen Pirelli Scorpion Trail II-Reifen der Dimensionen 120/70 ZR 19 und 170/60 ZR 17. Diese Pneus sind die ultimativen Begleiter, wenn du auf diesem Kurventier unterwegs bist.

Gussräder

Aufgezogen sind die schlauchlosen Allzweckreifen auf im Niederdruckgussverfahren hergestellten Leichtmetallrädern. Die leichten Räder tragen nicht nur zum niedrigen Fahrzeuggewicht bei, sondern minimieren auch die ungefederten Massen und das Trägheitsmoment, was sich positiv auf Handling und Fahrdynamik auswirkt.

Rahmen

Der aus Chrom-Molybdän-Stahl gefertigte Gitterrohrrahmen trägt signifikant zu der exzellenten Fahrwerksgeometrie dieses Motorrads bei. Hierbei handelt es sich um ein robustes, lasergeschnittenes und robotergeschweißtes Kunstwerk mit einer wunderschönen Oberfläche. Zudem hilft er mit seinem geringen Gewicht von 9,8 kg dabei, das Trockengewicht auf spektakuläre 215 kg zu drücken. Reine Muskelmasse, ohne ein Quäntchen Fett.

Schwinge

Die Druckguss-Fachwerkschwinge ist nicht nur besonders leicht und stabil, sondern auch sehr präzise gefertigt. Ihre Konstruktion wurde in Bezug auf Steifigkeit und Stabilität optimiert und bietet weiterhin ein exzellentes Biegeverhalten.

KTM 1290 SUPER ADVENTURE S_Action

Lenkungsdämpfer

Bei so viel Antriebskraft wird das Vorderrad schon mal leicht, was bei unebener Straße schnell zu unangenehmem Lenkerschlagen führen kann. Die KTM 1290 SUPER ADVENTURE S verhindert das mit einem diskreten Lenkungsdämpfer von WP Suspension, der immer dann zur Stelle ist, wenn du ihn brauchst.

MSC mit C-ABS (Kombinations-ABS) und Offroad-Modus

Das Nonplusultra in Sachen sichere Verzögerung: Ein Bestandteil des umfassenden MSC-Assistenzpakets von Bosch ist das erste schräglagenabhängig regelnde Kurven-ABS der Welt. Basierend auf dem hochwertigen 9ME-Modulator vereint es die Talente aus kombinierter Bremsanlage und blitzschneller, effizienter Druckmodulation gemeinsam mit der hochwertigen Brembo-Hardware zum modernsten Bremssystem am Markt – keine bremst gleichmäßiger und sicherer, selbst bei extremer Schräglage. Wenn die Vorderradbremse betätigt wird, wird auch die Hinterradbremse gezielt angelegt, um die Fahrstabilität zu optimieren. Wenn nötig, kann das System nicht nur abgeschaltet, sondern auch in den Offroad-Modus versetzt werden. Dieser erlaubt es dem Fahrer, das Hinterrad – wenn nötig – blockieren zu lassen, was eine Voraussetzung für eine ambitionierte Offroad-Fahrweise und absichtliche Drifts ist. Sogar in diesem Modus bleibt das ABS am Vorderrad aktiv.

Motorrad-Traktionskontrolle (MTC)

Die schräglagenabhängige Motorrad-Traktionskontrolle (MTC) reagiert sofort, wenn das Hinterrad seine Drehzahl im Missverhältnis zum Fahrzustand erhöht. Das MTC-System reduziert dann innerhalb von Millisekunden über die Drosselklappen mit einem äußerst sanften, kaum spürbaren Eingriff die Motorleistung, bis das System den Schlupf auf das dem gewählten Fahrmodus und der gefahrenen Schräglage entsprechend optimale Maß reduziert hat. Entsprechend dem gewählten Fahrmodus lässt die Traktionskontrolle MTC vier verschiedene Stufen an Antriebsschlupf am Hinterrad zu. „Sport“ steht für respektable Drifts und ein spürbares Maß an Schlupf, der „Street“-Modus erlaubt gemütliches, komfortables Fahren bei voller Leistung, während das System im „Rain“-Modus früh eingreift und maximale Haftung bei Regen ermöglicht und im „Offroad“-Modus 100 % Schlupf zulässt, was für eine doppelt so große Raddrehzahl steht und für ambitionierten Offroad-Einsatz gedacht ist. Der Spaß endet hier aber noch lange nicht. Für echte Teufelskerle gibt es noch den Aus-Schalter.

Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)

Wie sein Name schon sagt, überwacht das Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS) den Reifendruck (wird am Display angezeigt) und warnt den Fahrer bei Druckverlust, zum Beispiel aufgrund eines Reifenschadens.