Historie

Das Benzin und die Leidenschaft für das Offroadfahren liegt Deutschlands wohl erfolgreichster Motorsportfamilie von Zitzewitz im Blut: War der Vater Volker von Zitzewitz in den 1950igern bereits ein erfolgreicher Endurofahrer, haben die Söhne Bert und Dirk die Erfolgsstory weitergeführt. Beide mehrfache Deutsche Meister im Enduro und Dirk von Zitzewitz erreicht bei der Rally Dakar als Copilot regelmäßig Podiumsplätze, 2009 sogar den Sieg. Auch Enkelsohn Davide tritt in die Fußstapfen und holte zuletzt eine WM Goldmedaille und wurde bester Deutscher bei den Six Days 2018 in Chile.
Zur Zitzewitz Familiengeschichte im ENDURO Magazin

2018

Mehr Mitarbeiter und Erweiterung der Werkstatt

Inzwischen ist die Anzahl der Vollzeit beschäftigten Mitarbeiter auf zehn in der Werkstatt und vier im Verkauf angewachsen. Hinzu kommen noch zwei Teilzeitarbeitskräfte.

Erneute Werkstatterweiterung und die Planungen für die Vergrößerung des Ausstellungs- und Verkaufsraumes laufen auf vollen Touren.

seit 2017

WP Stützpunkt, Zubehör und Bekleidung für Straße und Gelände

Außerdem ist der Betrieb seit 2017 einer von sieben WP Stützpunkten in Deutschland. WP ist ein weltweit erfolgreicher Hersteller von Fahrwerkskomponenten für den Aftermarket. Es werden die WP Produkte nicht nur verkauft sondern auch deren Service im Hause gewährleistet und bei Bedarf Änderungen an der Abstimmung durchgeführt.

Im Ausstellungsraum für Neumaschinen werden auch Zubehör und alle von Motorradfahrern auf der Straße und im Gelände benötigte Bekleidung angeboten.

2013

Beendigung der Zusammenarbeit mit Suzuki

ab 1997

Erweiterung der Werkstatt-, Laden- und Lagerflächen auf mehr als 1500qm

1997, mit der Übernahme des landwirtschaftlichen Betriebes vom Vater Volker von Zitzewitz, wurden weitere Gebäude zum Motorradhandel übernommen.
Inzwischen umfasst der Motorradhandel ca. 300qm Werkstatt und 750qm Ausstellungsräume für Motorräder und Zubehör.

Hinzu kommen noch 400qm für die Zwischenlagerung von Kunden Motorrädern und weitere 140qm Grundfläche für das Ersatzteil- und Reifenlager.

1991 – 1993

Händlervertrag Suzuki und Vertrag mit BMW Motorrad

In den Folgejahren wurde 1991 ein Händlervertrag mit Suzuki Deutschland und 1993 ein Vertrag mit BMW Motorrad unterschrieben. Die Anzahl der Mitarbeiter wuchs stetig. Die Gebäude für den Motorradhandel wurden permanent erweitert. In den Jahren wurde ein Zweiradmechanikermeister eingestellt.

1988

Gründung der Firma Bert von Zitzewitz e.K., Motorradhandel

Die Firma Bert von Zitzewitz e.K., Motorradhandel, wurde 1988 von Bert von Zitzewitz gegründet und startete mit dem Verkauf von KTM Motorrädern und Ersatzteilen sowie deren Reparatur.

1987 – 1988

KTM Händlervertrag und Gründung der „Motocross und Enduro Schule“

Das und der Wechsel von Maico zu KTM im Jahr 1987 führten dazu, dass im Jahr 1988 der KTM Händlervertrag unterschrieben wurde und fast zeitgleich die Gründung der „Motocross und Enduro Schule“ stattfand. Der erste Mitarbeiter wurde eingestellt, der alte Pferdestall zur Werkstatt und zum Ausstellungsraum umgebaut. Es entstand ein Schulungsraum für den theoretischen Unterricht in der Schule und für das gemeinsame Frühstück. Außerdem Duschen und Toiletten für die Lehrgangsteilnehmer. Dies und die Campingmöglichkeit auf dem Karlshof war und ist noch heute einmalig in Deutschland.

1986

Erste Motocross und Enduro Lehrgänge in Karlshof

Bereits 1986 führten Bert und sein Bruder Dirk die ersten Motocross und Enduro Lehrgänge auf dem Wagria Ring in Karlshof durch. Dadurch, dass sich die Lehrgänge großer Beliebtheit erfreuten und viele Teilnehmer nach Karlshof kamen, wurden Ersatz- und Verschleißteile für die Motorräder der Teilnehmer benötigt.